Montag, 6. September 2010

VW Abzocke mit Murx

Gestern habe ich mal wieder meine Einzelsitze in meinen Bus einbauen wollen. Mal abgesehen davon, daß ich mir wieder den Rücken verrenkt habe, beim Teile aus dem Keller tragen, konnte ich den einen nicht verschieben.

Also mal ein wenig gesucht und nach erfolglosem fetten festgestellt, daß einer der in die Schiene einrastende Verriegelungsbolzen abgebrochen ist. Da haben die VW Techniker aber auch mal wieder gepfuscht: Die ganze Mechanik ist ausreichend massiv, um einen halben Panzer daraus zu schmieden, aber das fragilste Teil ist dann aus sprödem Plastik. Kein Wunder, daß das irgendwann bricht. Auch der Halter für den anderen Bolzen zeigt schon Risse.

Als mein Kumpel sagte, "daß kannst Du dann ja als Ersatzteil kaufen", lächelte ich erst mal mild und meinte, bei VW bekommt man bestimmt nur die ganze Konsole und nichts einzeln. Aber siehe da: das Teil hat eine Nummer. Also zu VW und zwei kaufen. Als der Freundliche dann lapidar meinte, er wolle pro Stück 30 Euro haben, verschlug es mir die Sprache. Da kann ich mir die Teile ja vom Schlosser gleich komplett aus Metall drehen lassen. Ohne mich. Das nenne ich mal abzocke: erst Murks bauen und dann kassieren. Jetzt werde ich im ersten Schritt mal probieren, wie gut Zweikomponentenkleber hält.

Kommentare:

  1. Was macht der 2-Komponententen-Kleber-Test.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es noch nicht ausprobiert, werde aber berichten.

    AntwortenLöschen